Kontakt
Loading...
Warum HF Bioenergetik 2017-11-24T14:57:36+00:00
arbeiten auf zellebene

Funktionsweise der HF Bioenergetik

Wir vergleichen unsere Vorgehensweise mit der Metapher einer Gitarre.

Um eine Melodie auf einer Gitarre spielen zu können, müssen Rhythmus, Reihenfolge und der Druck variiert werden.
Unsere Behandlungsmethoden basieren auf einem ähnlichen Prinzip. Aufgrund dessen und der Berücksichtigung neuester Erkenntnisse aus der Hirnforschung erzielen wir eine so hohe Wirksamkeit.

Zupfen Sie eine Saite auf der Gitarre, entstehen Vibrationen und Schwingungen. Auch bei der HF Massage werden Schwingungen in die menschliche Zelle übertragen. Wir arbeiten also auf Zellebene! Durch diese Vibration geben wir ihr neue Impulse und sie kann sich regenerieren, Ihre Ordnung wieder herstellen.

Wissenschaftliche Partner und Kooperationen

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. chem. Georg D. Birkmayer (*1941, Wien) ist promovierter Biochemiker sowie Humanmediziner und habilitierte zuerst im Fach Zellbiologie an der Universität München, danach an der Universität Graz, wo er seit 1988 Professor für Medizinische Chemie ist.

Prof. Dr. Dr. Hans Joachim Günther war Leiter des Zentrums für Allgemein- und Gefäßchirurgie. In der Klinik High-Tech-Clinic Nürnberg veröffentlichte er zahlreiche Publikationen über Restless-Legs Syndrom bis hin zu Gefäßchirurgie. Heute ist er Studiendekan Physician Assistance (B.Sc.) und Physician Assistance für Gesundheitsberufe (B.Sc.) am Standort München im Unternehmen: Carl Remigius Medical School.

Prof. Dr. Alexandra Lazuk Moskau lebt in Russland und in Portugal. Er hat sich auf russische Patienten mit schweren Fällen von Myopie (Kurzsichtigkeit), Glaukom (grüner Star) und angeborener Netzhautdegeneration spezialisiert.

Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl ist Professor für Energietechnik an der Fakultät Mechanical and Medical Engineering der Hochschule Furtwangen. Konstantin Meyl ist Anhänger der Hypothese einer „Freien Energie“, welche er mit Ideen einer Neutrino-Energie verknüpft.

Dr. med. Folker Meissner leitet die Praxis für Ganzheitsmedizin in Königswinter. Seine Praxis für Ganzheitsmedizin steht für eine heilungsorientierte, individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Medizin auf der Basis bewährter Schulmedizin und ebenso bewährten alternativen Methoden und Verfahren.

Drs. Erwin Weijnen ist Inhaber und Chef der Paracelsus Praxisklinik Nürnberg sein Motto lautet: „Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen.“

Ist Facharzt für Allgemeinmedizin und seine Schwerpunkte liegen in der Akupunktur, Naturheilverfahren, Chirotherapie, Allergien, Borreliose, Chirotherapie/Manuelle Therapie, Immunkrankheiten, Knochen-, Gelenk-, Muskelerkrankungen.

Die Paracelsus Praxisklinik ist ein kompetenter Ansprechpartner rund um die ganzheitliche Biologische Medizin und ist Partner der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität.

Die DGEIM ist ein 1999 gegründeter fachübergreifender Zusammenschluss einerseits von Wissenschaftlern (v.a. Ärzten und Physikern), andererseits von Therapeuten, Anwendern und Interessenten. In ihr sind mittlerweile nahezu alle namhaften Experten der energy medicine und deren Umfeld aus dem deutschsprachigen Raum vereinigt.

Die DAEMBE sieht sich als Forum für interessierte Kolleginnen, Kollegen und Laien zur Diskussion über fachliche Themen, zur Weiterentwicklung von Energiemedizin und Bioenergetik sowie zur Aus- und Fortbildung in beiden Bereichen.

Die Schwarzenberg-Lectures sollen innovative naturwissenschaftliche Verfahren und medizinische Therapiemethoden in bestem akademischen Sinn zur Diskussion stellen nach Möglichkeit in bestehende Systeme integrieren dieselben ergänzen oder gegebenenfalls erneuern.

Prof. Dr. rer. nat. Hans Peter Dürr Physiker
Ehemaliger Direktor im Max-Planck-Institut
Prof. Dr. rer. nat. Fritz A. Popp Biophysiker
Direktor im Internationalem Institut für Biophysik Neuss

Messung der Biophotonen

Um die Prozesse in der Zelle sichtbar zu machen, kann mittels von Licht das Biophoton mit Hilfe eines Restlichtverstärkers gemessen und visuell dargestellt werden. Biophototnen strahlen, sobald Elektronen angeregt werden und auf eine andere Elektronenschale springen. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass eine Krebszelle 100 mal heller leuchtet als eine gesunde Zelle. Mit der HF-Bio-Massage können wir gezielt die Elektronen (es gibt 3 Arten: freie, verfestigte und gebundene Elektronen) auf die Elektronenschale bringen bzw. verändern (Spin, Winkel sowie die Geschwindigkeit) somit kann der Mensch eine höhere Kohärenz, mehr Lebensenergie und Lebenskraft erhalten. Gesundheit und Vitalität stellen sich ein!

0
Zufriedene Kunden
0
Jahre Erfahrung
0
Wissenschaftl. Partner
0
Behandlungsmethoden